Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe: Abteilung Frauenheilkunde

Liebe Patientin,

herzlich willkommen auf den Internetseiten der Dysplasiesprechstunde der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Über 70 % aller Frauen werden irgendwann im Verlaufe ihres Lebens mit einer Infektion mit humanen Papillomviren (HPV) konfrontiert. In der Mehrzahl der Fälle verläuft diese Infektion harmlos, aber in einigen Fällen kommt es zur Persistenz des Virus und daraufhin zum Entstehen von Krebsvorstufen, sogenannten Dysplasien, am Gebärmutterhals, beziehungsweise am äußeren Genital (Vagina, Vulva). Diese können sich gegebenenfalls zu invasiven Tumoren weiterentwickeln.

Damit Sie, liebe Patientin, nicht von einer derartigen Situation betroffen werden, bieten wir Ihnen in Jena eine Dysplasiesprechstunde an. Diese ermöglicht es, bevor ein definitiver Krebs entsteht, regelmäßig unsere gynäkologische Vorsorge wahrzunehmen. Mittels dieser Vorsorge ist es in den letzten Jahren in Westeuropa gelungen, die Zahl von Gebärmutterhalskrebserkrankungen zurückzudrängen. Unsere Sprechstunde hilft Ihnen im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung Auffälligkeiten oder Unklarheiten festzustellen, um diese dann mit Ihnen gemeinsam abzuklären und die notwendigen Schritte durch unsere Fachspezialisten einzuleiten. Für Fragen und individuell abzustimmenden Terminwünschen stehen wir Ihnen immer zur Verfügung.


Signatur Prof. Dr. med. Ingo B. Runnebaum

Herzlich

Ihr

Prof. Dr. Ingo B. Runnebaum, MBA

 

Was ist eine Dysplasie?

Leistungsspektrum